Ökonomie und Ethik in der Medizin

Widerspruch oder Notwendigkeit

Politik und Krankenkassen fordern seit Jahren: Nur ökonomisches Handeln kann das Gesundheitssystem retten. Wer krank ist benötigt Hilfe und individuelle Fürsorge. Die Heilkunde macht sich immer mehr zum Sklaven der Wirtschaftlichkeit. Krankenhäuser werden zu Fabriken und die Patienten zu zahlenden Kunden.

In einer wissenschaftlichen Veröffentlichung nehmen zwei Mediziner aus Harvard dazu Stellung und nehmen dazu Begriffe aus der "neuen Sprache der Medizin" unter die Lupe. Es wird die Krise der Medizin in den wohlhabenden Ländern angesprochen und der Trend zu ständigen Veränderungen nur mit dem Ziel der größeren Wirtschaftlichkeit.

Der Trend der Ökonomie als bestimmendes Kriterium im Gesundheitswesen sowie das Dilemma zwischen Vor- und Fürsorge sowie die Bezahlbarkeit des Gesünder- und Älterwerdens werden kritisch beleuchtet.